ergebnisse des wettbewerbes    
    Das Preisgericht hat in seiner Entscheidung Projekte prämiert, die über die ästhetische Qualität hinaus einen »Mehrwert« zum Imagewandel der Currywurstbude beinhalten.

 

 

 

    1. Preis: Thomas Michael Krüger, Wolfram Belz Architekten mit Oliver Walter, Berlin

Das Projekt zeichnet sich durch einen interessanten Umgang mit dem Spiel »Positiv(image) - Negativ(image)« aus. Das Konzept beginnt baulich ein Spiel zwischen dem »Positiv« des umgebenden Raumes, dem auf der Fassade der Bude aufgebrachten Abbild der Umgebung und dem darin einbeschriebenen »Negativraum« des Gastraumes der Currywurstbude. Durch die Bewegung des Betrachters beginnt ein interessantes Wechselspiel zwischen der Umgebung und dem aufgebrachten Abbild.

Das Konzept ist konsequent durchgehalten bis hin zum Design der Pappschale und der Gabel, die in dem »Negativabdruck« des neuen Tabletts integriert sind. Der Arbeit wurde ein 1. Preis zuerkannt.

 

 

    1. Preis: Markus Popp Architekt, Künstler, Berlin

Die Arbeit besticht durch die radikale Reduzierung auf das »Bild« der Imbissbude.
Diese »Minimalisierung« im Äußeren bewirkt, dass die Bude zu einem abstrakten Bild seiner selbst und damit fast zu einem »Kunstwerk« erhoben wird. Die Materialität unterstützt das Zusammenspiel zwischen Außen (weiß) und Innen (Mahagoniholzimitat). Dazu passt die Entscheidung auch die traditionelle Art der Darreichung der Currywurst zu belassen.

Das Preisgericht bezweifelt die Kalkulation der Kosten des Projektes insbesondere, die technische Ausstattung der Imbissbude, die einem gewissen Standard entsprechen muß, um vom Gesundheitsamt abgenommen zu werden. Ebenso ist die technische Machbarkeit einiger Eigenleistungen anzuzweifeln, die besondere Fachkenntnisse erfordern (wie z. B. die Dachabdichtung). Die Stärke des Konzeptes ist jedoch überzeugend. Die Arbeit wurde mit einem 1. Preis ausgezeichnet.

 

 
    3. Preis: Kerstin Klose, Innenarchitektin, Stuttgart

Das Projet arbeitet mit dem Thema der gerahmten Blicke. Durch die Beweglichkeit der Außenwände ist es möglich an verschieden Orten, aber auch an ein und demselben Standort immer wieder neue Blickpunkte zu fokussieren und damit eine direkte Beziehung zur Umgebung aufzubauen. So »isst das Auge mit«. Die Form der Bude soll zudem Bewegungsrichtungen der Passanten lenken. Leider wurde die konkrete Situierung im Stadtraum nicht nachgewiesen. Der Arbeit wurde der 3. Preis zuerkannt.

 

 
    Sonderankauf Städtebau:

Designer: Marta Pasiek und Christian Horntrich, mit Jan Maley
Architektur: Alexander Schober, Berlin

Das Projekt verbindet mit der Currywurst ein weiteres für sie charakteristisches Thema: die Brandwand. Die Imbissbude wird durch das Vorblenden einer zweiten Schicht zwischen Brandwand und neuer Fassade räumlich eingefasst. Durch diesen Eingriff wird die Wand nun nutzbarer Raum und auch in der 3.Dimension durch das einbringen einer Treppe auf eine »Imbissbudenterrasse« begehbar. Das Preisgericht bemängelt jedoch den Nachweis der Übertragbarkeit der Idee auf andere räumliche Situationen. Zudem wurde die Wahl der Typographie und der Bilder kritisiert. Die Arbeit wurde mit dem Sonderpreis Städtebau ausgezeichnet.

 

 
   

Engere Wahl:

721909 »Brat Es«: Eichner Bastian Architekten, Patrick Bastian und Ermes Design, Marcel Ermes, Berlin
140402 »Holy Gala Curry«: Karsten Bergmann, Architekt, mit Kati Kühn, Orlando Hötzel und Robert Lühmann, Hamburg
270177 »Currylla«: Anne Schulz, Innenarchitektin, Berlin
138110 »Cortenstahl«: Mattes + Partner Architekten, Franz-Josef Mattes und Stefan T. Sekiguchi, Architekten, mit Eva Szczepanczyk und Marcel Kübler, Heilbronn
612151 »Aufstand«: Flokati, Florian Lachenmann und Katja Mertel, Künstler, Esslingen-Basel

2. Rundgang

040404 »Flügel«: Chiara Farinea, Berlin
070577 »Currybug«: Rafal Wamka, Designer, Berlin
122827 »I love Curry«: Fabien Baumann, Student, Vicki Kantor, Architektin, Andrea Wald, Grafikerin, Berlin
211705 »Meatbox«: Klaus Günther und Jörg Finkenbeiner, Architekten, Berlin
291808 »c-pick«: Stefan Hofer, Architekt, Landsberg am Lech
292322 »Poetik des Alltags«: plan-stelle, Manfred Stieglmeier, Architekt, mit Klara Dunkel und Sabine Kukel, München
791458 »The Taste of Berlin«: Prof. Henning Rambow, Architekt, mit Ilka Giller und Annett Mickel, Leipzig
891949 »Tante Herta«: Sauregurkenzeit, Eva Oelze und Anke Ehle, Architektinnen, Erkrath

1. Rundgang

196811 »Einfach Rot«: Werkfabrik, Berlin
230815 »Dr. Curry«: Tanja Eickhoff, Carolin Fickinger, Architektinnen, Saarbrücken
232548 »Ufo«: Uta Henze und Andreas Paul, Landschaftsarchitekten, Bernburg
241080 »Schiebebox«: Arko Bauplanung GmbH, P. Wienrich, Steven Och, Nordhausen
630169 »Stahlei«: Thomas Röske, Architekt und Peter Hüttel, 3D-Designer, Berlin
794138 »Currywurst geht unter die Haut«: Tim Kreidel, Architekt, mit Sandra Purucker, Berlin
816231 »Rot-Schwarz«: Astrid Kirchner, Architektin, Stuttgart
857104 »Stahl-Glas Pavillon«, Wittenberg Architekten, Norman Wittenberg und Nicola Cohausz, mit Raschid Hafiz, Berlin
933425 »Stahlrohr«: Carolin Stapenhorst und Luciano Motta, Architekten, Venedig